Dina Vier`s Kunststile

Nachfolgend möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Kunststile
Pop Art, Abstrahierte Malerei, Konkrete Kunst und Surrealismus geben.
Zwar widerstrebt es mir, meine Art der Malerei zu kategorisieren, aber ich denke eine Mischung dieser vier Kunstrichtungen beschreibt meinen Stil ganz gut.

POP ART

  • Elemente sind reine, klar definierte Gegenstandselemente
  • oft findet man schwarze Konturen (Outlines) um die dargestellten Figuren
  • Gegenstände werden oft, wie in einem Plakat, ohne Tiefe, also flächig dargestellt
  • klare Farben, meist werden nur die Primärfarben verwendet

ABSTRAKTE MALEREI

  • ein abstraktes Bild kann Dingliches in Ansätzen und in stark abgewandelter Form noch erkennen lassen
  • aber auch völlig aus Form und Farbe bestehen (ganz ohne real existierende Gegenstände)
  • mit Ausnahme des Fotorealismus ist jede Form der Malerei eigentlich ein Abstrahieren der Natur, da jeder Künstler bestimmte Details hervorhebt, oder auswählt, andere dagegen vernachlässigt, oder auch gar nicht berücksichtigt
  • es lassen sich verschiedene Grade der Abstraktion unterscheiden
  • das Gemalte beschränkt sich auf Form- und Farbklänge

KONKRETE KUNST

  • wird als Extremform der Abstraktion bezeichnet, oder auch als totale Abstraktion
  • beruht im Idealfall auf mathematisch-geometrische Grundlagen
  • ist im eigentlichen Sinne nicht abstrakt, da diese Kunstform nichts in der Realität vorhandenes abstrahiert, sondern im Gegenteil Geistiges materialisiert
  • Konzentration auf das Wesentliche
  • laut Wassily Kandinsky: “ …eine Kunst der reinen Gegenstandslosigkeit.“

SURREALISMUS

  • bedeutet wörtlich „über dem Realismus“
  • wirkt Traumhaft im Sinne von Unwirklich
  • stellt eine nicht rationale und die Gefühle betonende Welt des Traumes in den Vordergrund

Quelle: Text/Wikipedia, Bilder/Dina Vier

Advertisements

Was ist Auftragsmalerei?

Eine Auftragsarbeit ist ein künstlerisches Werk, das von einem Künstler eigens für einen Auftraggeber gefertigt wird. Häufig sind Bilder (gemalt, gezeichnet, fotografiert) und Plastiken, aber auch Musikstücke oder Gedichte Gegenstand der bezahlten Auftragsarbeit. Als Auftragsmalerei entstandene Ölgemälde und Wandmalereien waren jahrhundertelang Bestandteil künstlerischen Schaffens.

Königs- und Fürstenhäuser waren neben der Kirche wichtige Auftraggeber für Künstler und Maler. Die Herrscher benutzten die Kunst zu Propagandazwecken, aber auch, um sich bekannt zu machen und ins rechte Licht zu rücken. Adlige und vermögende Bürger wie z. B. Kaufleute strichen bis ins 19. Jahrhundert mit Hilfe der bestellten Porträts, Stilleben und Landschaften ihren wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftlichen Status heraus.

Quelle: wikipedia

Für mich ist Auftragmalerei jede Art von Malerei die durch den Auftraggeber inspiriert oder finanziert wird.  Zum Beispiel nimmt durch Themen- oder Motivvorgabe der Auftraggeber selbst Einfluss auf das gemalte Bild. Ich lasse mich gern durch das Wesen, den Charakter oder die Stimmung meines Auftraggebers inspirieren, male dadurch was ihm gefällt.

Unter anderen Umständen und mit einem anderem Menschen als Auftraggeber entstünde auch ein völlig anderes Bild. Selbst wenn die Thematik die selbe wäre, würden sich doch die Machart, der Ausdruck oder die Farbwahl stark unterscheiden. So entstehen in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber einzigartige, individuelle  Unikate.

Dina Vier

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑